Things Are Never

Naja komischer Titel zur Einführung des Blogs, aber was solls. Stellen Sie Sich doch einmal eine Welt ohne Hunger und Leid vor. Für viele von uns ist das etwas ganz alltägliches, aber noch längst nicht für alle. In den Regionen in denen Hunger immer noch ein nicht von der Hand zu weisendes Thema darstellt ist auch die Unterversorgung durch Arzneimittel ein bedrohender Faktor.

Dieser Beitrag wurde vor am Donnerstag, 27. Dezember 2007 um 16:25 Uhr veröffentlicht und unter Allgemeines gespeichert. Sie können Kommentare zu diesem Eintrag über den RSS-2.0-Feed verfolgen. Sie können einen Kommentar hinterlassen oder einen Trackback von Ihrer Website hierher setzen.